Dank FPÖ: Graz zündet wieder den sozialpolitischen Turbo und sagt der Kinderarmut den Kampf an

Für SozialCard-Besitzer mit kleinen Kindern konnte nun eine wichtige Lücke geschlossen werden

Die Sozialpolitik ist der schwarz-blauen Rathauskoalition ein zentrales Anliegen. Im Rahmen dieser Stadtregierung wurde die SozialCard schrittweise massiv aufgewertet. Mit Beschluss im kommenden Gemeinderat wird für die Grazer SozialCard-Besitzer eine neue Leistung eingeführt. Mit dem Kleinkinderzuschuss wird eine neue finanzielle Unterstützung in Höhe von 40 Euro allen Kindern zugute kommen, die unter 6 Jahre alt sind bzw. in Ausnahmefällen über 6 Jahre aber noch nicht die Schule besuchen. Bisher wurden nur Kinder unterstützt, die bereits die Schule besuchen. Aktuell werden damit rund 1.000 Grazer Kinder unterstützt.

Die Ausgabe des Kleinkinderzuschusses erfolgt mittels zweckgebundenen Sachgutscheinen von Sodexo. Geplant sind rund 25 Einlösestellen, die besonders Kindermode und -bekleidung, sowie Kinderzubehör jeglicher Art anbieten. Eine gesonderte Online-Anmeldung ist nicht notwendig. Der Versand der Gutscheine erfolgt gemeinsam mit der Schulbeihilfe Ende August/Anfang September.

„Die Reform der SozialCard ist ein wichtiger Punkt in unserer Agenda, den wir sogar übererfüllt haben. Die SozialCard ist nun noch treffsicherer ausgestaltet und beinhaltet zudem einen effektiven Schutz vor Missbrauch. Die FPÖ gab dabei die Initialzündung auf dem Weg zu einem für die Grazer gerechteren freiwilligen Sozialsystem. Als soziale Heimatpartei ist uns der Kampf gegen Kinderarmut in Graz ein Herzensanliegen. Der Kleinkinderzuschuss ist dabei ein wichtiger Schritt“, so FPÖ-Klubobmann Armin Sippel.

Rückfragehinweis:
FPÖ Gemeinderatsklub
Tel.: 0316/872-2140