Umweltschutz

Umweltschutz, Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit sind wesentliche Eckpfeiler für eine lebenswerte Stadt. Die FPÖ Graz begreift Umweltschutz als gelebten Heimatschutz. Wir sind uns unserer Verantwortung für die Grazer und deren Nachkommen bewusst. Wir wollen für kommende Generationen eine Heimat bewahren, die ein selbstbestimmtes Leben in einer intakten Umwelt ermöglicht.

Natürliche Energiequellen forcieren

Deshalb lehnen wir die Nutzung und den Import von Kernkraft zur Energiegewinnung strikt ab. Wir setzen uns vehement für nachhaltige Energienutzung und Energiegewinnung ein. So wollen wir uns natürliche Energiequellen, wie zum Beispiel Wasser, Sonne oder Erdwärme intensiv, im Einklang mit der Natur, zu Nutze machen. Als FPÖ Graz stehen wir daher dafür ein, das volle Potenzial der Mur zu nutzen, um nachhaltige Energiegewinnung für den Großraum Graz zu gewährleisten und um gefährliche Atommeiler in unserer unmittelbaren örtlichen Nähe obsolet zu machen. Während sich die Grazer Grünen und die KPÖ, ähnlich den Atomstromlobbyisten, gegen innovative und natürliche Energiegewinnung in Graz aussprechen, forcieren wir nachhaltige Wasserkraftformen, die mit begleitenden Umweltschutzmaßnahmen eine gesunde Balance zwischen Ökologie und neuem Freizeitraum in Graz ermöglichen.

Erhalt der Parkanlagen, Schutz der Grünräume

Graz hat mit seinem grünen, durch unzählige Parkanlagen geprägten Stadtbild wesentlichen Anteil daran, dass die Steiermark weltweit als grünes Herz Österreichs bekannt und beliebt ist. Leider werden diese städtischen Oasen zunehmend zweckentfremdet, indem die Park- und Grünanlagen in Graz zusehends vermüllt, als rechtsfreier Raum zum Drogenmissbrauch und als Drogenumschlagplatz missbraucht werden. Als FPÖ Graz treten wir massiv gegen diese Entwicklung ein und fordern den rigorosen Schutz unserer Parkanlagen vor missbräuchlicher Verwendung aller Art.

Die geographische Kessellage stellt die Stadt Graz vor besondere Aufgaben hinsichtlich der Luftqualität. Als FPÖ Graz werden wir alle adäquaten Mittel ergreifen, um brauchbare Maßnahmen zur Emissionsbekämpfung – abseits der Verbannung von Autofahrern aus der Stadt – voranzutreiben.

WIR TRETEN DAHER EIN FÜR:

  • Die Nutzung natürlicher Energiequellen
  • Die Nutzung des Potenzials der Mur
  • Den Erhalt und den Schutz der Park- und Grünanlagen
  • Die Bewahrung des Grüngürtels
  • Den Erhalt der städtischen Naherholungsräume