Keine Abstriche bei Sicherheit durch Personalabbau in Grazer Kasernen

„Die Auswirkungen der Coronakrise sind überall zu spüren, noch nie hatten wir in der zweiten Republik einen höheren Arbeitslosenstand und die Prognosen sind negativ – und gerade jetzt fabuliert die Verteidigungsministerin vom großen Personalabbau bei unserem Bundesheer? Eben erst wurde die Miliz noch einberufen, während das Berufskader, teils ohne Uniformteile, vor den Home-Office Bildschirmen saß und plötzlich soll die militärische Verteidigung keine Rolle mehr spielen?“, hegt Sicherheitssprecher und Klubobmann Armin Sippel Zweifel daran, dass Ministerin Tanner den Zeitpunkt für einen Personalabbau beim Heer richtig gewählt hat und kündigt eine entsprechende Initiative im Gemeinderat an.

„Die aktuellen Zustände in Frankreich und Deutschland zeigen uns auf, dass Sicherheitskräfte mehr denn je von Nöten sind! Die Pläne der Ministerin sind nicht nur sicherheitspolitisch, sondern auch personalpolitisch verantwortungslos und übertreffen sogar noch die destruktive Politik ihrer Amtsvorgänger Darabos und Klug.“, stellt sich Sicherheitsstadtrat und Bürgermeisterstellvertreter Mario Eustacchio entschieden gegen einen Personalabbau in Grazer Kasernen.