Hanf-Shops: Wirklich alles harmlos?

FP-Sippel sieht Gesundheitsstadtrat Krotzer gefordert

Die in unserer Stadt boomenden Hanf-Shops sowie erste installierte Automaten veranlassen den freiheitlichen Klubobmann Sippel dazu, seine diesbezügliche Sorge klar zu formulieren.

„Es kann durchaus sein, dass der Verkauf der angebotenen Produkte, vorwiegend Blüten und Öle, legal erfolgt. Das Problem sehe ich aber in der damit einhergehenden Verharmlosung von Cannabis im Allgemeinen – ohne dabei die sinnvolle medizinische Anwendung  solcher Produkte infrage stellen zu wollen. Der derzeitige Forschungsstand – entsprechende wissenschaftliche Studien liegen nicht vor – reicht nicht aus, um die in diesen Shops angebotenen Hanfprodukte endgültig einzuordnen, wohl aber könnte durch die Einnahme dieser Produkte die Hemmschwelle herabgesetzt werden, auch andere durchaus dem Suchtmittelgesetz unterliegende Substanzen zu konsumieren. Ich sehe hier vor allem eine Gefahr für unsere Jugendlichen. Neben der Exekutive und ihrer Kontrollfunktion ist vor allem der zuständige Gesundheitsstadtrat Krotzer gefordert, der mit einer entsprechenden Aufklärungskampagne für die nötige Sensibilisierung sorgen sollte und auch seine Warnfunktion wahrnehmen müsste“, so die klare Forderung des freiheitlichen Klubobmannes Armin Sippel an den KP-Stadtrat.