Graz hilft: Neuer Sozialfonds für Härtefälle

Immer wieder gibt es Menschen, die durch alle sozialen Netze fallen. Dank einer Initiative der schwarzblauen Koalition soll das nun der Vergangenheit angehören. Ab sofort gibt es für Grazer, die in eine Notsituation kommen, rasche und unbürokratische Hilfe. Der Topf „Graz hilft“ ist eine freiwillige Leistung der Stadt und wurde für dieses Jahr mit 100.000 Euro gefüllt.

Für Klubobmann Armin Sippel ist klar: „Gerade in schwierigen Zeiten, muss man den Ärmsten unter die Arme greifen. Als soziale Heimatpartei ist es uns ein großes Anliegen, gemeinsam für mehr soziale Wärme in unserer Stadt zu sorgen“.

Folgende Voraussetzungen sind nötig:

Vollendung 18. Lebensjahr, Hauptwohnsitz Graz (12 Monate), Österreichische Staatsbürgerschaft, geringes Einkommen, nachgewiesene unverschuldete Notsituation.

Ausschlussgründe:

Asylwerberstatus, fehlender Aufenthaltstitel, eine Zuwendung aus diesem Fonds in den letzten fünf Jahren

Anträge können unter grazhilft@stadt.graz.at eingereicht werden. Eine Kommission prüft den Fall vorab und gibt eine Empfehlung ab.