Gemeinderat bestätigt Vizebürgermeister Eustacchio

Misstrauensantrag abgelehnt

Die vereinigte Opposition bestehend aus Kommunisten, Grünen, Neos und SPÖ hat im heutigen Sondergemeinderat einen Misstrauensantrag gegen Bürgermeisterstellvertreter Mario Eustacchio eingebracht. Erwartungsgemäß wurde dem parteipolitisch motivierten Vorgehen der vier Parteien eine Absage erteilt.

„Besorgniserregend ist der leichtfertige Umgang dieser Parteien mit dem starken Instrument des Misstrauensantrags. In Ermangelung eigener politischer Erfolge steht die Ausgrenzung und Diffamierung der FPÖ wohl im Vordergrund dieser Parteien. Nun aber hat das höchste Organ der Stadt Graz eine Klarstellung herbeigeführt und Vizebürgermeister Eustacchio im Amt bestätigt. Die erfolgreiche Arbeit der Schwarz-blauen Koalition geht also weiter“, erklärt der Klubobmann im Freiheitlichen Gemeinderatsklub, Armin Sippel.

Zum selben Thema äußert sich auch Mario Eustacchio persönlich in klaren Worten: „In der Sache selbst ist alles gesagt. Für mich steht die Fortsetzung der gemeinsamen Arbeit dieser Rathauskoalition im Vordergrund. Es gibt zahlreiche wichtige Projekte wie etwa das städtische Wohnen, die wir weiter vorantreiben müssen. Die konstruktiven Kräfte sind eingeladen, sich hier wieder einzufinden.“