Fehlendes Feingefühl: Grünpolitiker blockieren mit Raddemo die angeschlagene Innenstadtwirtschaft

Klubobmann Sippel: „Wer Wirtschaftshilfe ernst nimmt, sollte auch eine ungestörte Kundenfrequenz ermöglichen!“

Am Mittwoch den 03. Juni wurde zur besten Einkaufszeit die Innenstadt durch Aktivisten der Rad-Lobbyisten von MoVe iT und unter Beteiligung von Grünen-Stadträtin Judith Schwentner und deren Klubchef Karl Dreisiebner blockiert. Der Ring wurde dabei zwischen Eisernem Tor und Radetzkyspitz mit einem Pop-Up-Radweg abgeriegelt und der Verkehr zum Erliegen gebracht.

„Eine breite Diskussion über die Mobilität der Zukunft hat schon seine Berechtigung und auch öffentlichkeitswirksame Kundgebungen sind manchmal dienlich, jedoch in Zeiten von Corona und einer daniederliegenden Wirtschaft braucht es ein spezielles Fingerspitzengefühl der politischen Verantwortungsträger. Die Grazer Innenstadt gerade in dieser Zeit mit einer Demonstration zu blockieren konterkariert alle Bestrebungen, die die Grazer Politik in der letzten Gemeinderatssitzung am 14. Mai einstimmig zur Belebung des Wirtschaftsstandortes Graz beschlossen hat. Stadträtin Schwentner und Klubchef Dreisiebner sollen auch in der Öffentlichkeit dazu stehen, was sie im Gemeinderat mitgetragen haben und in ihren Aktionen nicht zweigleisig fahren und die Innenstadtkaufleute im Stich lassen. Auch sollte man meinen, dass die Grüne Stadträtin peinlichst genau auf die Einhaltung der Vorgaben ihres Gesundheitsministers in Bezug auf den Mindestabstand und das Tragen von Mund-Nasen- Schutzmasken bei Demonstrationen achtet “, so Sippel in einem Fazit.

Rückfragehinweis:
FPÖ Gemeinderatsklub
Tel.: 0316/872-2140