Eustacchio: Beschluss der Bundesparteileileitung bereits vor Jahren zu 100 Prozent umgesetzt

Keine Mitglieder der Identitären auf Funktionärs- oder Mandatarsebene in der FPÖ Graz

Der Grazer Vizebürgermeister und FPÖ-Stadtparteiobmann Mario Eustacchio versteht die Aufregung in der aktuellen Diskussion um die Identitären nicht wirklich. Auch die krampfhaften medialen Versuche, Verstrickungen mit der identitären Bewegung nachzuweisen, bezeichnet der Grazer Vizebürgermeister als lächerlich.

„Es versteht sich von selbst, dass eine Bewegung wie die Identitären und eine Partei wie die FPÖ unterschiedliche Wege in der politischen Umsetzung ihrer Ziele wählen. Ebenso klar ist daher auch, dass es in personeller Hinsicht keine Doppelfunktionen geben kann. Diese Erkenntnis ist aber keineswegs neu, die dazugehörigen Beschlüsse wurden in der FPÖ Graz von Beginn an konsequent umgesetzt“, so der freiheitliche Stadtparteichef Eustacchio.

Eustacchio sieht darin eine notwendige nachträgliche Klarstellung, hält aber an seinen Aussagen, die er in der heutigen Pressekonferenz getätigt hat, fest.