Mehrheit der Grazer Volksschüler mit nichtdeutscher Muttersprache

Wie FPÖ-Landesparteisekretär und designierter Klubobmann Mag. Stefan Hermann und die Landtagsabgeordnete DI Hedwig Staller in einer Presseaussendung festgestellt haben, ist die Anzahl fremdsprachiger Schüler in der Landeshauptstadt erneut gestiegen. Mittlerweile gehören 52,4 Prozent (+1,3) jener Gruppe an, für die Deutsch eine Fremdsprache ist. So weisen die Grazer Stadtbezirke Lend (92%), Gries (92%), Jakomini (73%), Eggenberg (72%) und Gösting (70%) einen besonders hohen Anteil von fremdsprachigen Volksschülern auf.

Deutschkenntnisse fördern und einfordern

Für den Klubobmann der Grazer Freiheitlichen, Armin Sippel, ist es nicht nur ein Zeichen für eine verfehlte Zuwanderungspolitik, sondern auch eine klare Aufforderung, dieser fatalen Entwicklung mit ganzer Entschlossenheit Einhalt zu gebieten. „Es braucht hier ein Bildungssystem, in dem Deutsch nicht nur gefördert, sondern auch eingefordert wird und als Voraussetzung für ein schulisches Weiterkommen verstanden wird. Darüber hinaus wird es umso mehr notwendig sein, hinkünftig noch restriktiver im Bereich der Zuwanderung vorzugehen und für schnellere Asylverfahren zu sorgen. Wir sind überzeugt davon, dass die neue Bundesregierung dieser besorgniserregenden Entwicklung – insbesondere in den urbanen Ballungsräumen – mit wirksamen Maßnahmen begegnen wird“, so FP-Klubobmann Armin Sippel abschließend.