Murinsel

Bürgerbefragung zum Erhalt der Murinsel

Bevor weitere Millionen für die Sanierung der Acconci-Insel aufgewendet werden, sollen die Grazer durch eine Bürgerbefragung entscheiden.

Am Donnerstag sollen im Grazer Gemeinderat 1,04 Millionen Euro zur Sanierung der Murinsel beschlossen werden. Es ist dies das Ergebnis eines Gedankenaustausches zwischen Meinungsbildnern aus Tourismus, Kunst, Kultur und Wirtschaft – gewiss eine legitime Forderung. Andererseits darf in diesem Zusammenhang aber nicht vergessen werden, dass mit dem weiteren Betrieb der Murinsel auch in Zukunft mit nicht unwesentlichen Instandhaltungskosten zu rechnen ist. Dass die Murinsel von Anfang an als temporäre Installation geplant war, zeigen vor allem der bis 2012 befristete wasserrechtliche Bescheid sowie eine Rückstellung in der Höhe von mehr als 800.000 Euro für Kosten eines allfälligen Abbruchs der Insel.

„Anstatt vorschnell im Gemeinderat über eine solche Summe zu entscheiden, sollten die Grazer im Wege einer Bürgerbefragung in den Entscheidungsprozess eingebunden werden. Die Frage einer Sanierung der Murinsel bietet sich geradezu an, die Instrumente der direkten Demokratie zu nützen. Wir Freiheitliche werden unsere Zustimmung jedenfalls von einem Bürgervotum abhängig machen. Wir hoffen, dass auch die anderen im Gemeinderat vertretenen Parteien unsere Forderung unterstützen werden. Auch in Zukunft werden wir Freiheitliche in ähnlich gelagerten Fällen – wenn über die Verwendung von Steuergeld, das auch anders eingesetzt werden könnte, entschieden werden soll – die direkte Demokratie einfordern. Unabhängig vom Ausgang der Befragung würde die Murinsel jedenfalls wieder ins Bewusstsein der Grazer Bevölkerung rücken“, so Klubobmann Armin Sippel abschließend.